Semesterticket: Bald fahrt ihr am Abend ohne zu zahlen! Die neuen Regelungen erklärt

 In BAStA, Hochschulpolitik

 

Die Verhandlungen sind durch: Ab dem Herbst-/Wintersemester 2019 gelten für alle Studierenden der Universität Mannheim ein neuer Vertrag für das Semesterticket sowie eine Abend- und Wochenendregelung.

Abends und am Wochenende dürfen bald alle Studierenden der Universität Mannheim kostenlos fahren – egal ob mit Semesterticket oder ohne! Montags bis freitags kann mit der neuen Regelung ab 19:00 Uhr bis zum nächtlichen Betriebsschluss umsonst gefahren werden, der Studierendenausweis in Kombination mit einem Personalausweis gilt als Fahrschein, mit dem auch Anschlusstickets jeglicher Art über das Verbundgebiet hinaus erworben werden können. Samstags, sonn- und feiertags darf ganztägig ohne zusätzliche Kosten gefahren werden. Diese Regelung gilt ebenfalls für das gesamte Gebiet des VRN – allerdings ohne die Westpfalz.

Ganz kostenfrei ist das Ganze dann doch nicht: Der Sockelbeitrag für das Semesterticket wird ab dem kommenden Herbst-/Wintersemester auf 22,80€ angehoben. Außerdem zahlen alle Studierenden für die Abend- und Wochenendregelung pauschal 12,50€ pro Semester. Macht zusammen also 35,30€. Wer zu aktuellen Bahnpreisen einmal nach Heidelberg und wieder zurückfährt, oder nach den Schneckenhöfen fahruntüchtig Bus oder Bahn nimmt, hat seinen Pauschalbeitrag schnell wieder ausgeglichen.

Beim eigentlichen Semesterticket ändert sich durch die neuen Verträge wenig: Für sechs Monate (ab dem Monatsersten) gilt das Ticket im gesamten Gebiet des Verkehrsverbunds Rhein-Neckar – ohne die Westpfalz. Der Preis wird ab dem FSS 2020 175€ betragen, und bis 2024 jedes Frühjahr-/Sommersemester um 5€ steigen.

Die Verträge wurden zwischen dem Allgemeinen Studierendenausschuss der Universität Mannheim und dem VRN ausgehandelt. Das Studierendenwerk fungierte hierbei als Vertragspartner für den VRN. Der AStA der Uni Mannheim hat sich nach einer groß angelegten Umfrage zur Studierendenmobilität und einer Abstimmung im Studierendenparlament maßgeblich für die Erzielung einer verbundweiten Regelung eingesetzt, da „Mobilität für uns Studierende erschwinglich bleiben muss“, wie der Vorstand erklärt.

Da das Nextbike-Angebot des AStA auf einer Vertragspartnerschaft mit der Nextbike GmbH und nicht dem VRN beruht, ändert sich durch die Neuverhandlungen des Semestertickets nichts daran (mehr Informationen zu nextbike unter https://asta-uni-mannheim.de/angebote/).

Von Elias Heppner

Recent Posts

Start typing and press Enter to search