Wahlen der Verfassten Studierendenschaft 2022

Am 31.05.2022 und 01.06.2022 finden die Wahlen der Verfassten Studierendenschaft statt und Deine Stimme zählt! Es wird in Präsenz gewählt und alle Studierenden der Universität Mannheim haben das Recht zu wählen.

Wo kannst Du wählen?

Es stehen folgende Wahllokale zur Verfügung

  1. den wahlberechtigten Studierenden
    der Fakultät für Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre,
    der Fakultät für Betriebswirtschaftslehre und
    der Philosophischen Fakultät
    das Wahllokal Arkadentheater, Schloss Ehrenhof West, EW 086
  2. den wahlberechtigten Studierenden
    der Fakultät für Sozialwissenschaften und
    der Fakultät für Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsmathematik
    das Wahllokal Gebäude A5, 6 Bauteil A, Raum B004, EG

Wann kannst Du wählen?

Dienstag, 31.05.2022 – Alle Wahllokale 10:00 – 17:30 Uhr
Mittwoch, 01.06.2022 – Alle Wahllokale 10:00 – 15:00 Uhr

Wahl des Studierendenparlaments

Das Studierendenparlament (StuPa) ist das legislative Organ der Verfassten Studierendenschaft (VS). Hier sitzen 23 von den Studierenden gewählte Vertreter*innen und beschließen über alle zentralen Anliegen der VS.

Bei der Wahl des Studierendenparlaments treten die 4 politischen Hochschulgruppen – grün-alternative Hochschulgruppe(gahg), Juso, die liberale Hochschulgruppe (lhg), der RCDS Universität Mannheim – gegeneinander an.
Im Folgenden findest du einen kurzen Überblick über die Wahlinhalte und Forderungen der unterschiedlichen Hochschulgruppen.

Die politischen Hochschulgruppen

grün alternative Hochschulgruppe (gahg)

Vielfalt, Fortschritt, Veränderung.

Wir sind ein Zusammenschluss ideologisch grün-alternativer Studierender. Grüne Politik bedeutet hierbei weit mehr als nur Umweltschutz: Wir stehen für Vielfalt, Fortschritt und Veränderung in allen Bereichen des Studierendenlebens, hin zu einer Universität der Zukunft. Im Nachfolgenden erfährst Du, was das für uns bedeutet.

gahg-logo-gruner-ohne-hintergrund

Wofür wir stehen

Ebenso wie für soziale Gerechtigkeit und Selbstbestimmung stehen wir für Nachhaltigkeit und Modernisierung in der Lehre. Täglich arbeiten wir daran, die Bildung und das Studierendenleben in Mannheim effizienter, fairer und nachhaltiger zu gestalten.

Die Universität Mannheim stellt in einigen Bereichen die Spitze der deutschen Bildung dar. Damit davon die gesamte Studierendenschaft in wünschenswertem Ausmaß profitieren kann, muss allerding noch einiges getan werden. Es besteht ein dringender Modernisierungsbedarf: Im Bereich der Digitalisierung muss mindestens ein Zahn zugelegt und die Lehre muss liberaler gestaltet werden. Feminismus, Selbstbestimmung in der LGBTQIA* Community und Chancengleichheit spielen eine besondere Rolle in unserem Programm. Allen Menschen steht eine Studierendenerfahrung im selben Maße zu. Ein wünschenswerter Zustand, welcher von der gelebten Realität leider noch weiter entfernt ist, als es für unbetroffene Personen auf den ersten Blick zu erkennen ist. Noch immer gibt es viel zu tun, um allen Studis an der Uni Mannheim eine moderne, chancengleiche und fortschrittliche Bildung zu gewährleisten. Im Nachfolgenden erfährst Du konkret was wir im AStA umsetzen werden.

Wir fordern nicht nur, wir machen! Das wird die GAHG umsetzen

Sobald wir in den Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA), also zur neuen Vertretung der Studierendenschaft der Uni Mannheim gewählt werden, fahren wir mit der Umsetzung unseres Programms fort. Kurz und konkret einige unserer wichtigsten Punkte:

Campusleben & Kultur:

  • Vielfältigeres Kulturangebot am Campus und Vernetzung mit der Kulturszene in Mannheim:
  • Literarisch: Poetry Slams, Comedy-Nights, Lesungen
  • Musikalisch: Offene Bühne, Bandabende, Wohnzimmerkonzerte im Haus der Studis
  • Abschaffung der Um- und Nachmeldungsgebühren für Klausuren.

Digitalisierung

  • E-Learning: Vorlesungen werden auch in digitaler Form aufgezeichnet & abrufbar sein.
  • Campus-App: Alle Plattformen des Studierendenlebens (Portal², ILIAS, Mensa…) in einer App.
  • Ausreichend Steckdosen und USB-Ports in allen Vorlesungsräumen und Bibliotheken.

Chancengleichheit , Feminismus & Studentische Selbstbestimmung:

  • Konsequente Barrierefreiheit am gesamten Campus der Universität Mannheim.
  • Mit der Sprache beginnt Veränderung: Inklusive genderneutrale Sprache in der Lehre.
  • All-Gender-Welcome Toiletten an zentralen Punkten des Campus.

Nachhaltigkeit

  • Ein (echtes) veganes Angebot in der Mensaria und Ausweitung vegetarischer Angebote.
  • Foodsharing: Eine Fairteilerstation zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung.
  • Papierverschwendung eindämmen: Digitalisierung von Formularen und Arbeitsmaterialien.

Du willst mehr erfahren? Für das volle Wahlprogramm und unsere komplette Liste besuche gerne unsere Homepage www.gahg-unima.de oder schau auf Instagram (@gahg_mannheim) vorbei!

Juso Hochschulgruppe Universität Mannheim

kick-off

Die Juso HSG ist seit Jahren essentieller Bestandteil des Studierendenparlaments und des AStA. Viele eurer Anliegen und Wünsche haben wir zu unserer Aufgabe und unseren Zielen gemacht. Und, wir haben sie in die Tat umgesetzt!

 

 

  • Die Abendfahrregelung, mit der ihr am Wochenende und an Wochentagen ab 19 Uhr umsonst den öffentlichen Nahverkehr nutzen könnt!
  • Der Ausbau des NextBike-Netzwerkes und die Nextbike-Kooperation mit einer halben Stunde Freifahrt für uns alle!

 

  • Für die finanzielle Sicherheit der Schneckenhöfe gesorgt
  • Digitale Infrastrukturen und Kommunikationstools für unsere Studierendenschaft!
  • Cup To Go
  • Stabile Preise in der Mensa
  • Digitale Elemente nachhaltig mit der Präsenzlehre kombiniert
  • Rechte der Studis in der Pandemie gestärkt
  • Mehr hybride Lehrkonzepte und Klausuren
  • Stärkung der Rechte und Gleichberechtigung von LGBTQI+-Menschen/Personen
  • Notlagenstipendium, damit niemand sein Studium wegen Finanznöten abbrechen muss!

 

Wie soll die Zukunft unserer Universität aussehen? Was wollen wir für unsere Studierendenschaft? Mit Elan und Zuversicht machen wir Hochschulpolitik für dich. Wo müssen wir dringend unsere technische Infrastruktur nachbessern? Wie führen wir unsere Studierendenschaft zusammen? Wie sieht unsere Universität von morgen aus ?

 

All das wollen, können und werden wir mit euch entwickeln. Wir werden die Universität Mannheim fit für die Zukunft machen.

 

Konkret bedeutet das für uns …

Eine moderne, innovative Lehre.

Bei allen Themen der Lehre möchten wir insbesondere in enger Zusammenarbeit mit dem Fachschaftsrat arbeiten, denn zu einer guten Studierendenvertretung gehört es sich auf den Rat der Experten dieses Bereichs zu verlassen.

  • Mitmachen: Mitbestimmungsrecht der Studierendenschaft beim Ausbau der digitalen Lehre!
  • Auch mal Durchmachen: Bibliotheken und Zugriff auf PC-Arbeitsplätze wieder öffnen, und zwar 24/7!
  • Pausen schaffen: Eine Woche Pause zwischen Vorlesungen und Klausuren für eine gebührende Vorbereitungszeit!
  • Weil Sympathien Ungerechtigkeiten verstärken – Anonymisierte Prüfungskorrektur

Digitalisierung konsequent voranbringen.

  • Für ein zuverlässiges eduroam in jedem Gebäude der Universität!
  • funktionierende Lan-Anschlüsse in der Bib!
  • stabiles ILIAS-System – besonders am Semesterbeginn

Gemeinschaft und Zusammenhalt - Mitbestimmung aller Studierenden.

  • Jede:n ansprechen: Genderneutrale Sprache auf dem Campus verwenden!
  • Queere Vielfalt stärken: Queer im Schloss und CSD unterstützen!

Unser Schloss - für einen nachhaltigeren, schöneren Campus!

  • Verleih von Sportgeräte an der Mensawiese – Flunkyball auch mit einem Handball spielen!
  • Einfache Aufladung der ecUM
  • Mehr pflanzliche Lebensmittel für eine ausgewogene und klimafreundliche Ernährung!
  • Vegane Menüs – auch in der Mensa.
  • Mehr Außensitzplätze vor Mensa

Infrastruktur ausbauen.

  • Für noch mehr Freiheit – eine NextBike-Flexzone im Mannheimer Zentrum
  • mehr NextBike-Stationen in der Schwetzingervorstadt und Neckarstadt

Studienfinanzierung - Weil Zukunft keine Frage des Kontostands sein sollte!

  • Ein effizientes, offenes und zukunftsgerichtetes BAföG schaffen: Studierende dürfen nicht auf ihre finanzielle Unterstützung warten – Anträge müssen schnell bearbeitet werden!
  • Soziale Mobilität fördern: Arbeiter:innenkindern und Studierenden ohne akademischen Familienhintergrund die Chance zum Aufstieg bieten!
  • Verhandlunge aufnehmen, um Hiwi Löhne an Inflation anpassen

Wie wir arbeiten- die verfasste Studierendenschaft muss zusammenhalten

Viele Studierende sind in  den verschiedensten Gremien der Universität aktiv. Wir möchten, dass unser AStA alle Studierenden vertritt und in enger Zusammenarbeit mit all den vielen Aktiven und insbesondere den Fachschaften steht. Denn nur wenn wir Studis zusammenhalten können wir wirklich etwas verändern.

 

Wähle am  31. Mai  und 1. Juni  deine Juso HSG! Denn wir setzen um, was wir versprechen!

Liberale Hochschulgruppe (lhg)

Die Liberale Hochschulgruppe ist dein persönlicher Lobbyist an der Universität Mannheim, der sich dafür einsetzt, dass du selbstbestimmt deinem Studium nachgehen kannst. Wir treten wir dafür an, dass unsere Universität langfristig beste Lehr- und Lernbedingungen bietet. Wir sind davon überzeugt, dass dieser Fortschritt auf einem liberalen Grundverständnis ruht. Deshalb streben wir stets nach Freiheit und Selbstverantwortung.

Wir freuen uns über deine Stimme!

Unsere Ziele:

Solide Finanzen statt teure Versprechen

Jedes Jahr zahlen Studierende über 150.000€ Beiträge an die verfasste Studierendenschaft. Über die Verwendung dieser Mittel erfahren die Studierenden jedoch so gut wie gar nichts. Das finden wir nicht fair, denn wer Geld für etwas zahlt, sollte auch wissen, was er dafür bekommt. Daher fordern wir, den Haushalt des AStA sowie die Haushaltsplanungen öffentlich zugänglich zu machen, um mehr Transparenz für die Studierenden zu schaffen. Außerdem ist der Einsatz dieser Mittel in vielen Teilen sehr fragwürdig. So wurden im letzten Jahr die Aufwandsentschädigungen für ehrenamtliche Ämter in der Verfassten Studierendenschaft von 300€ auf 450€ monatlich erhöht. Das ist aus unserer Sicht unangemessen, weshalb wir uns für eine Deckelung der Steigerungen und eine Senkung der Aufwandsentschädigungen einsetzen. Zudem muss geprüft werden, wie sinnvoll die einzelnen Ausgaben der Universität sind. Dazu zählt auch das Kulturticket, mit dem Studierende zu gewissen kulturellen Veranstaltungen vergünstigten Eintritt erhalten. Wir wollen prüfen, wie stark solche Angebote tatsächlich genutzt werden und ob dieser Nutzen in Relation zu den verursachten Kosten steht.

Mit diesen Maßnahmen wollen wir sicherstellen, dass die Semesterbeiträge sinnvoll eingesetzt werden und keine unnötigen Belastungen für Studierende darstellen, sondern einen tatsächlichen Mehrwert bieten.

Verkehrswende. Made in Mannheim

Mobilität ermöglicht eine aktive Teilnahme am Studierendenleben und ist damit ein Grundbedürfnis aller Studierenden. Trotz deren Wichtigkeit fällt jedoch das aktuelle Mobilitätsangebot der Universität sehr sparsam aus. Das muss sich jetzt ändern! Wir als liberale Hochschulgruppe fordern eine deutliche Verbesserung des Mobilitätsangebots. Vor allem setzen wir auf moderne Arten der Mobilität. Deshalb setzen wir uns auch für eine Kooperation mit Tier Roller VRN ein.

Weil das Uni-WLAN kein Tempolimit braucht

Wir stehen für maximale Flexibilität und Eigenständigkeit im Studienalltag. Mittlerweile ist es zum Standard geworden, Lehrmaterialien digital zu bearbeiten und Mitschriften digital anzufertigen. Aktuell sind dafür aber noch nicht die optimalen Rahmenbedingungen gegeben. So gibt es in den Hörsälen nicht genügend Steckdosen, um während eines langen Tages seinen Laptop aufzuladen. Daher treten wir dafür ein, hier ein entsprechendes Angebot zu schaffen und in allen Hörsälen ausreichend Steckdosen zu installieren. Auch WLAN ist, insbesondere in der Bibliothek im Ehrenhof und Schneckenhof, noch nicht flächendeckend in ausreichender Qualität verfügbar. Wir fordern WLAN auf jeder Toilette und setzen uns daher dafür ein, das WLAN in der Uni weiter ausbauen und verbessern.

Zudem hat die Pandemie gezeigt, wie einfach es sein kann, Vorlesungsmaterialien online zur Verfügung zu stellen, Vorlesungen aufzuzeichnen oder hybride Veranstaltungen durchzuführen. Das erleichtert allen Studierenden das Lernen und stellt nur einen sehr geringen Aufwand für die Dozierenden dar. Wer krank ist, kann sich die Vorlesung bequem von zu Hause verfolgen und beim Lernen kann auf alte Vorlesungsvideos zurückgegriffen werden. Deshalb wollen wir uns dafür einsetzen, dass weiterhin hybride Veranstaltungen stattfinden und aufgezeichnete Vorlesungen online zur Verfügung gestellt werden. So wollen wir den Studierenden den Studienalltag erleichtern, bessere Lernbedingungen schaffen und den Studierenden maximale Freiheit im Studium gewähren.

Du bestimmst, wann und wo du Vorlesungen schaust

Bildung hat für uns einen hohen Stellenwert. Um diese nachhaltig zu fördern, setzen wir auf individuelles Lernen – Wann immer man möchte! Auch wenn sich individuelles Lernen bewährt, ist durch die etablierten Öffnungszeiten spätestens ab 24 Uhr Schluss. Um dem entgegenzuwirken, setzen wir uns dafür ein, dass die Bibliotheksbereiche Schloss Ehrenhof und Schloss Schneckenhof bis mindestens 2 Uhr geöffnet bleiben.

Forschungsfreiheit ist Freiheitsforschung

Forschung bedeutet immer auch den Mut zu haben, sich an unbekannte Mechanismen zu wagen, Risiken einzugehen und Dinge herauszufinden, die nicht immer nur Gutes bewirken. Eine freiheitliche Gesellschaft muss sich mit den Risiken auseinandersetzen, die sie eingeht. Neben der Freiheit von Forschungsgebieten müssen wir Lehrinhalte unabhängig von politischen Ideologie gestalten. Insbesondere das verpflichtende Gendern an der Universität Mannheim lehnen wir klar ab. Auch im Studienparlament setzen wir auf demokratische Grundwerte und weisen eine klar quotierten Rednerliste zurück.

Nachhaltigkeit fängt an unserer Uni an

Umweltschutz ist ein Kernanliegen der Liberalen Hochschulgruppe. Für ein nachhaltigeres Studieren braucht es mehr Möglichkeiten, diesem Versprechen tatsächlich nachzukommen. Wir setzen uns dafür ein, dass Müllberge vor der Mensa der Vergangenheit angehören. Zudem fordern wir ausreichend natürliche und kohlensäurehaltige Wasserspender auf dem gesamten Gelände der Universität. So leisten wir einen Beitrag zur Eindämmung des Klimawandels und können die Verantwortung des Einzelnen stützen.

Unsere Werte

Selbstbestimmt. Tolerant. Leistungsgerecht. Fortschrittlich.

RCDS Universität Mannheim

Mit dem RCDS Mannheim die Universität zukunftsfähig machen

RCDS – wir setzen uns für eure Interessen auf dem Campus ein!

Wir sind der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) an der Universität Mannheim e.V.  Aktuell haben wir rund 30 aktive Mitglieder an der Universität Mannheim und vertreten euch im Studierendenparlament, dem Senat, dem Allgemeinen Studierendenausschuss und dem Verwaltungsrat des Studierendenwerks. Der RCDS ist der älteste und größte politisch unabhängige Studentenverband Deutschlands. Seit Jahrzehnten werden wir von Organisationen und Institutionen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, und Wissenschaft als Gesprächs- und Diskussionspartner geschätzt. Somit können wir euren Interessen nicht nur in der Hochschulpolitik, sondern auch auf Landes- und Bundesebene Gehör verleihen. Nachfolgenden findet ihr eine kurze Auswahl der Themen, die wir in der kommenden Legislatur voranbringen wollen. Bei Rückfragen oder Anregungen könnt ihr uns gerne über social media oder per Mail kontaktieren 😊

 

Mensaessen – größer und besser

Die Portionsgrößen in der Mensa sind für viele Studierende nicht ausreichend. Wir setzen uns für eine Lösung ein, bei der Studierende einen kostenlosen Nachschlag bekommen können, wenn ihnen die Portion zu klein ist. Dies reduziert den food waste und sorgt gleichzeitig dafür, dass dennoch alle satt werden. Auch setzen wir uns für eine größere Vielfalt beim Essensangebot, insbesondere ein subventioniertes veganes Menü 3, ein.

VorlesungsNetflix

Bedingt durch Corona sind in der Online-Lehre viele Aufzeichnungen von Lehrveranstaltungen und Übungen entstanden. Die Studierenden würden von diesem Zusatzmaterial, insbesondere in der Prüfungsphase, massiv profitieren und könnten ihr Lerntempo selbst bestimmen. Deshalb setzen wir uns für die Freigabe dieser Aufzeichnungen für alle Studierenden ein

E-Scooter für Studis

Mobilität ist insbesondere nach der Rückkehr zur vollen Präsenzlehre ein wichtiges Thema für uns alle, sowohl auf dem Campus, als auch in der Stadt. Neben dem bereits bestehenden Vertrag mit Nextbike regen wir deshalb Verhandlungen mit Anbietern von E-Rollern an, um bessere Konditionen für Studierende zu ermöglichen

Wasserspender auf dem Campus

Wir setzen uns bereits seit mehreren Jahren für die Errichtung von kostenlosen Wasserspendern auf dem Campusgelände ein, die nicht nur gekühltes Trinkwasser bereitstellen, sondern auch den Kauf von Plastikflaschen reduzieren und somit die Umwelt schonen. Leider wurde unser Antrag hierzu im Studierendenparlament abgelehnt. Durch eure Stimme für den RCDS könnt ihr euch für dieses Projekt stark machen.

Genderzwang – nein Danke!

Der RCDS steht für die Freiheit in Lehre und Forschung. Dies bedeutet insbesondere auch, dass wir uns klar gegen jedweden Genderzwang aussprechen. Hausarbeiten und Klausuren dürfen bei nicht-gendern nicht schlechter bewertet werden!

Quotierte Redelisten abschaffen

Die Juso HSG und gahg (grün-alternative Hochschulgruppe) halten an der Verwendung von quotierten Redelisten fest. Stehen sowohl Männer als auch Frauen auf einer quotieren Redeliste, werden Frauen vorgezogen, sodass abwechselnd Männer und Frauen aufgerufen werden müssen. Dadurch werden Frauen nicht nur überforteilt, sondern der natürliche Rede- und Debattenfluss wird massiv gestört. Insbesondere in Hörsälen und Vorlesungen haben quotierte Redelisten nichts zu suchen! Alle Studierenden müssen ihre Meinung gleichermaßen, unabhängig von ihrem Geschlecht, vertreten dürfen. Statt sich auf diese Schaufensterpolitik einzulassen, wollen wir Frauen durch ein sicheres Arbeitsumfeld und enge Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten stärken.

Räume für Initiativen und Fachschaften

In der Vergangenheit gab es bei Raumbuchen durch Initiativen und Fachschaften immer wieder Verzögerungen und Probleme. Wir fordern, dass sich der AStA als studentische Vertretung mit der UMSuM (Universität Mannheim Service und Marketing GmbH) in Verbindung setzt und klare Bedingungen und Fristen für die Vergabe von Räumen verhandelt, auf die sich Initiativen und Fachschaften verlassen können.

Digitale Zahlung auf Schneckenhöfen und beim Campusshop

Der Campusshop nimmt ausschließlich Bargeld entgegen, jedoch gibt es auf dem Universitätsgelände keine Bargeldautomaten. Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass die Zahlung mit ECUM auch im Campusshop möglich ist. Auch wollen wir die bargeldlose Zahlung auf Schneckenhöfen vorantreiben, um die Zahlungsabwicklung schneller und sicherer zu gestalten und lange Schlangen an den Getränkeständen zu reduzieren.

Mehr Mitbestimmung der Fachschaften

Die Fachschaften stellen den mit Abstand größten Teil der aktiven und engagierten Studierenden in der Verfassten Studierendenschaft. Dennoch wird ihnen vergleichsweise wenig Selbst- und Mitbestimmungsrecht zu teil. Wir setzen uns als kurzfristige Lösung für eine bessere Zusammenarbeit mit den Fachschaften, z.B. durch ein gemeinsames Gremium bestehend aus Vertretern des StuPa und den Fachschaften, ein und streben langfristig eine grundsätzliche Überarbeitung der Struktur der Verfassten Studierendenschaft an.

Wahl der Fachbereichsvertretungen

Bei der Wahl für die Fachbereichsvertretungen wählst du die Vertreter*innen, die sich für deine Interessen innerhalb des Fachbereiches einsetzen.

Für die Wahl hat deine offene Fachschaft eine Liste aufgestellt.
Die sechs Personen mit den meisten Stimmen bilden dann die gewählte Fachbereichsvertretung und repräsentieren deine studentischen Interessen nach außen.

fs-vwl-logo-vektor-rot
fachschaft-logo-jura-text

FBV BWL

FBV VWL

FBV Jura

FBV SpLit

FBV MKW

logo_original

FBV Geschichte

FBV Soziologie & Politikwissenschaft

FBV Psychologie

FBV Mathematik und Informatik

FBV WiPäd