Wahlen der Verfassten Studierendenschaft 2021

FAQ VS-Wahlen

Wo kann ich wählen?

Die Wahlen finden online statt.

Den Link  zur Wahl erhältst du

  • per Mail an deine Uni-Emailadresse
  • im Portal2
  • auf der AStA-Webseite

oder direkt hier : VS-Wahlen 2021

Was kann ich wählen?

Deine Studierendenvertretung.
Du wählst zum einen deine Fachbereichsvertretung (FBV), die sich für deine Interessen innerhalb deines Fachbereiches einsetzt und zum anderen das Studierendenparlament, das auf universitärer Ebene die Belange der Studierenden diskutiert und zum Ziel hat, das gesamte Universitätsleben für die Studierenden zu gestalten.

Wie wähle ich?

Für das Studierendenparlament stehen dir 23 Stimmen zur Verfügung.
Du kannst einer Kandidatin oder einem Kandidaten bis zu 2 Stimmen vergeben.

Für die Fachbereichsvertretung stehen dir 6 Stimmen zur Verfügung.

Wen kann ich wählen?

Bei der Wahl für das Studierendenparlament treten 5 politischen Hochschulgruppen der Universität Mannheim an.
Weitere Informationen zu den Wahlinhalten findest du auf dieser Seite.

Bei der Wahl der Fachbereichsvertretungen wählst du die studentische Vertreter*innen deines Fachbereiches. Die sechs Mitglieder mit den meisten Stimmen bilden deine gewählte Fachbereichsvertretung.
Mehr Informationen zu deiner Fachschaft und den aufgestellten Kandierenden findest du auf den Social Media Kanälen deiner Fachschaft – die Links dazu findest du am Ende dieser Seite.

Warum sollte ich wählen?

Die Studierendenvertretungen geben ihr Bestes, um dich zu repräsentieren und das Studium als auch das Leben am Campus stetig und nachhaltig zu verbessern.
Gerade in Krisenzeiten z.B wie durch die Corona-Pandemie ausgelöst, ist es wichtig dass die Studierenden ein Mitsprache- und Mitbestimmungsrecht haben, um für Studium und Studienalltag bestmöglich zu gestalten.

Wann finden die Wahlen statt?

Die Wahlen der Verfassten Studierendenschaft 2021 finden am 18. und am 19. Mai 2021 statt.

Wahl des Studierendenparlaments

Das Studierendenparlament (StuPa) ist das legislative Organ der Verfassten Studierendenschaft (VS). Hier sitzen 23 von den Studierenden gewählte Vertreter*innen und beschließen über alle zentralen Anliegen der VS.

Bei der Wahl des Studierendenparlaments treten die 5 politischen Hochschulgruppen – Juso, grün-alternative Hochschulgruppe(gahg), Die Linke.SDS, liberale Hochschulgruppe (lhg) und der RCDS Universität – Mannheim gegeneinander an.
Im Folgenden findest du einen kurzen Überblick über die Wahlinhalte und Forderungen der unterschiedlichen Hochschulgruppen.

Die politischen Hochschulgruppen

Juso Hochschulgruppe Universität Mannheim

#GemeinsamGestalten

Für eine soziale Universität und eine Studierendenvertretung, die Corona nicht nur überlebt, sondern die Zukunft nachhaltig gestaltet: Am 25. und 26. August 23 Stimmen Juso HSG!

Instagram: @juso_unima
Facebook: JusoHSG Mannheim

 

kick-off
fff-demo

Das möchten wir für euch erreichen:

Holen wir die UniMA ins 21. Jahrhunderts!

  • Ausfinanzierung der digitalen Lehre- Wohin soll das Geld fließen? Studierenden das Mitbestimmungsrecht sichern

  • Digitale Lehre analog zur Präsenzlehre etablieren in Coronazeiten und darüber hinaus.

  • Mehr Raum für Interaktion und Austausch bieten- Online Buchungssystem für Zoom-Räume, Bibliotheksplätze und Universitätsräume für Lerngruppen, Initiativen und Fachschaften

  • Den Raum nutzen den wir haben- Bibliotheken wieder öffnen und umfangreiche Hygienekonzepte entwickeln

  • Eine App für alles- ob Portal2, Ilias oder Studierendenwerk

  • Überall mit ecum zahlen – ob Sammo, Campusshop, L3 oder Schneckenhof

Studier doch wie du willst!

  • Mitarbeitspflicht? Nicht mit uns.

  •  Interaktive Lernatmosphäre schaffen, Interdisziplinarität fördern, autonome Tutorien von Studis für Studis

  • Ehrenamtliches Engagement fördern- Einführung des Engagement-Semesters jetzt

Bildung für alle!

  • Zuschuss statt Kredite- Studium nicht nur für die Elite! Elternunabhängiges BAföG für alle

  • Ausreichend Kita Plätze für Studierende mit Kind

Über deine Probleme reden: Die Möglichkeit solltest du haben

  • Keine monatelangen Wartezeiten auf einen Beratungstermin bei der Psychologischen Beratungsstelle- Not-Telefon jetzt einrichten

  • Studierende helfen Studierenden- Lasst uns gegenseitig zuhören

  • Woche der Psyche – Corona und das tägliche Leben? Wie gehe ich mit Prüfungsstress um?

  • Universitäres Hilfsprogramm für Opfer häuslicher Gewalt aufsetzen

Kein Platz für Diskriminierung lassen! Für eine inklusive und offene Gesellschaft!

  • Queere Vielfalt stärken- Queer im Schloss und CSD unterstützen
  • Für Toiletten die allen offen stehen – All Gender Toiletten einrichten
  •  Rassismus findet an unserer Universität keinen Raum- Festival contre le racisme ausbauen

The future is feminist

  • Genderneutrale Sprache auf dem Unicampus und in allen Lehrveranstaltungen

  •  Frauen*kampftag unterstützen und Weltfrauen*woche an der Universität organisieren

  • Förderungsprogramme für Nachwuchswissenschaftlerinnen anbieten

  • Paritätische Besetzung aller universitären Gremien

Von A nach B! So stellen wir uns das vor

  • Ausbau von Nextbike Stationen nach LU, Schwetzingerstadt und Neckarstadt

  • Nach dem Schneckenhof sicher nach Hause- Ausbau des nächtlichen Bahntaktes, sowie nach Heidelberg und Umgebung

  • Landesweites Semesterticket zu studifreundlichen Konditionen

Heute an das morgen denken: Nachhaltiger Campus!

  • Flyern minimieren, Unimalender ausbauen

  • Her mit dem Cup-to-Go- Abschaffung von Einwegbechern und anderen Einwegartikeln

  • Mehr nachhaltige, vegane, vegetarische, regionale und gesunde Küche in der Mensa

Campus - mehr als nur ein Ort zum Lernen!

  • Sharing is caring- Bücherregale, Food Sharing und Fahrradreperatur

  • Ort der Entspannung- Chill Raum und Außenflächen, um die Zeit zwischen Veranstaltungen mit euren Kommoliton*innen entspannt genießen zu können

  • Ein Haus für die Studierendenschaft- Lasst uns Interaktion und Austausch fördern und das mit unseren eigenen Räumlichkeiten

  • Kulturszene in Mannheim stärken und Zusammenarbeit fördern- für mehr Angebote für Studis undUnterstützung der kulturellen, vielfältigen Mannheimer Szene

grün alternative Hochschulgruppe (gahg)

Vielfalt, Fortschritt, Veränderung.

Wir sind ein Zusammenschluss ideologisch grün-alternativer Studierender. Grüne Politik bedeutet hierbei weit mehr als nur Umweltschutz: Wir stehen für Vielfalt, Fortschritt und Veränderung in allen Bereichen des Studierendenlebens, hin zu einer Universität der Zukunft. Im Nachfolgenden erfährst Du, was das für uns bedeutet.

gahg-logo-gruner-ohne-hintergrund

Wofür wir stehen

Ebenso wie für soziale Gerechtigkeit und Selbstbestimmung stehen wir für Nachhaltigkeit und Modernisierung in der Lehre. Täglich arbeiten wir daran, die Bildung und das Studierendenleben in Mannheim effizienter, fairer und nachhaltiger zu gestalten.
Die Universität Mannheim stellt in einigen Bereichen die Spitze der deutschen Bildung dar. Damit davon die gesamte Studierendenschaft in wünschenswertem Ausmaß profitieren kann, muss allerding noch einiges getan werden. Es besteht ein dringender Modernisierungsbedarf: Im Bereich der Digitalisierung muss mindestens ein Zahn zugelegt und die Lehre muss liberaler gestaltet werden. Feminismus, Selbstbestimmung in der LGBTQIA* Community und Chancengleichheit spielen eine besondere Rolle in unserem Programm. Allen Menschen steht eine Studierendenerfahrung im selben Maße zu. Ein wünschenswerter Zustand, welcher von der gelebten Realität leider noch weiter entfernt ist, als es für unbetroffene Personen auf den ersten Blick zu erkennen ist. Noch immer gibt es viel zu tun, um allen Studis an der Uni Mannheim eine moderne, chancengleiche und fortschrittliche Bildung zu gewährleisten. Im Nachfolgenden erfährst Du konkret was wir im AStA umsetzen werden.

Wir fordern nicht nur, wir machen! Das wird die GAHG umsetzen

Sobald wir in den Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA), also zur neuen Vertretung der Studierendenschaft der Uni Mannheim gewählt werden, fahren wir mit der Umsetzung unseres Programms fort. Kurz und konkret einige unserer wichtigsten Punkte:

Kultur & Campusleben:

  • Vielfältigeres Kulturangebot am Campus und Vernetzung mit der Kulturszene in Mannheim:
    Literarisch: Poetry Slams, Comedy-Nights, Lesungen
    Musikalisch: Offene Bühne, Bandabende, Wohnzimmerkonzerte im
    Haus der Studis
  • Abschaffung der Um- und Nachmeldungsgebühren für Klausuren.

Digitalisierung

  • E-Learning: Vorlesungen werden auch in digitaler Form aufgezeichnet & abrufbar sein.
  • Flächendeckendes WLAN: Lücken im Netz des eduroam im Bereich um A5/ B6 schließen.
  • Campus-App: Alle Plattformen des Studierendenlebens (Portal², ILIAS, Mensa…) in einer App.
  • Ausreichend Steckdosen und USB-Ports in allen Vorlesungsräumen und Bibliotheken.

Chancengleichheit , Feminismus & Studentische Selbstbestimmung:

  • Konsequente Barrierefreiheit am gesamten Campus der Universität Mannheim.
  • Mit der Sprache beginnt Veränderung: Inklusive genderneutrale Sprache in der Lehre.
  • All-Gender-Welcome Toiletten an zentralen Punkten des Campus.

Nachhaltigkeit

  • Ein (echtes) veganes Angebot in der Mensaria und Ausweitung vegetarischer Angebote.
  • Foodsharing: Eine Fairteilerstation zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung.
  • Papierverschwendung eindämmen: Digitalisierung von Formularen und Arbeitsmaterialien.

Du willst mehr erfahren? Für das volle Wahlprogramm und unsere komplette Liste besuche gerne unsere Homepage www.gahg-unima.de oder schau bei unseren social media Kanälen auf Instagram (@gruen.alternative.hsg_unima) und Facebook (gahgMA) vorbei!

Die Linke.SDS Mannheim

Die Hochschule ist unser politischer Aktionsradius, jedoch möchten wir auch zu gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen klar und vernehmbar Stellung beziehen: Die Probleme unserer Welt liegen meist dort, wo gerade kein Seminar ist. Wir machen uns stark für ein allgemeinpolitisches Mandat der Verfassten Studierendenschaft. Deshalb engagieren wir uns bei verschiedenen Projekten wie z.B. “Fridays for Future” und “Students for Future” oder dem “Frauen*kampftag des feministischen Bündnisses”.

stupa_wahl_bild1

Im Kampf für die Gleichberechtigung der Frau* waren wir dieses Jahr Initiatorin des Frauen*kampftages in Mannheim.

stupa_wahl_bild2

Nach dem tragischen Tod von George Floyd sammelten wir spenden für diverse Bail-Out Funds.

Für eine kritische und selbstbestimmte Lehre.

Die Lehre an der Uni Mannheim ist oft zu einseitig und setzt sich selten von einer rein ökonomischen Verwertungslogik ab. Wir fordern deshalb die Stärkung einer unabhängigen Wissenschaft welche uns in kritischem Denken ausbildet und fördert sowie gesellschaftliche Machtverhältnisse hinterfragt. Auch fordern wir echte Interdisziplinarität der Studiengänge statt des parallelen Lernens gleicher Inhalte in verschiedenen Fachbereichen. Familie, Partner*In, Ehrenamt, Nebenjob: All dies und vieles mehr müssen wir Studierende neben dem Studium meistern. Deshalb brauchen wir eine Universität, die unsere individuelle Situation anerkennt und respektiert. Die Mitarbeitspflicht bei Lehrveranstaltungen steht dem diametral entgegen. Studierenden muss es im Falle von Terminkonflikten möglich sein, ihre Verpflichtungen nach eigenem Ermessen zu priorisieren.

Digitalisierung

Durch die aktuelle Einstellung des Präsenzbetriebes ist es offensichtlich, wie wichtig eine gut ausgebaute und für jeden zugängliche digitale Infrastruktur nicht nur für das akademische Leben an unserer Uni ist. Wir fordern einen besseren Ausbau universitätseigener Dienste zur digitalen Organisation und Zugriffsrechte für Hochschulgruppen, Fachschaften und Initiativen. Der SDS fordert darüber hinaus weiterführende Angebote zur digitalen Organisation seitens der Universität. Dazu gehören Plattformen für Abstimmungen, der Ausbau des UniMAlenders und der digitalen Flyerplattform. Diese soll längerfristig das übermäßige Flyern an der Universität unterbinden. Weiter fordern wir die Bereitstellung von Vorlesungsfolien auf ILIAS spätestens einen Tag vor der Vorlesung um diese dann während der Vorlesung bearbeiten zu können.

Nachhaltigkeit

Im Zuge der gesamtgesellschaftlichen Herausforderung zur Bewältigung des menschengemachten Klimawandels ist es eines unserer zentralen Ziele, den Campus nachhaltiger zu gestalten. Wir fordern die Gemeinwohl-Bilanzierung der Universität Mannheim und ihrer Tochter-Gesellschaften, wie es in einigen Betrieben der Stadt Mannheim bereits umgesetzt wird. Außerdem fordern wir mehr Angebote für veganes und vegetarisches Essen in der Mensa und den Cafés, sowie die Wahl von kleinen und großen Tellern, wir sehen darin ein großes Potenzial für die Eindämmung der Lebensmittelverschwendung.

Finanzierung

Die Finanzierung eines Studiums stellt viele Studierende vor riesige Herausforderungen. Deshalb fordern wir eine klare und transparente Kommunikation der bestehenden Finanzierungs- und Stipendienangebote. Bildung muss weiterhin kostenlos sein, auch wenn man sich etwa als Vorbereitung auf einen dynamischen Arbeitsmarkt interdisziplinär weiterbilden möchte. Wir stellen uns gegen die Zweitstudiengebühren und Gebühren für ausländische Studierende, die eine nicht wegzudenkende Bereicherung für unsere Universität sind. „Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei“ (Art. 5 GG). Das bedeutet für uns auch: Frei von Versuchen der Einflussnahme aus der Wirtschaft. Wir machen uns stark für eine solide Finanzierung der Hochschulen und eine Wissenschaft, die nicht im ständigen Wettbewerb um Drittmittel ihre Haut zu Markte tragen muss. Wir fordern eine Transparenzklausel für Drittmittel. Wir setzen uns gegen Fremdfinanzierungen ein. Besonders von den finanziellen Interessen der Rüstungsindustrie muss sich unsere Universität klar abgrenzen. Daher fordern wir die Einführung einer Zivilklausel, die sich gegen militärisch relevante Forschung an den Hochschulen richtet.

Für eine Uni für alle Studierenden!

Wir setzen uns entschieden gegen jede Art der Diskriminierung aufgrund von Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht oder sexueller Orientierung ein – denn sie sind nicht vereinbar mit einem friedlichen und diversen Uni-Alltag.

Leider konnten wir hier nicht alle Punkte aufführen die uns wichtig sind. Folgt uns doch auf Instagram(@sdsmannheim) für weitere Infos zu unserem Wahlprogramm!

Liberale Hochschulgruppe (lhg)

Wofür wir stehen:

Die LHG Mannheim sieht in der Universität der Zukunft einen Ort, der Studierende für ihre Zukunft bildet und Forschung Freiraum bietet. Studierende sollen die Universität entsprechend ihrer Neigungen und Wünsche selbst mitgestalten können. Der Aufbau des Studiums soll in bestimmten Grenzen von ihnen frei gewählt werden. Ziel der Universität der Zukunft ist es, verantwortungsvolle und kompetente Persönlichkeiten auszubilden, die aus ihrem Studium für sich selbst, aber auch für die Gesellschaft größtmöglichen Nutzen ziehen können. Für Studierende geht es darum, Eigenständigkeit zu erlangen und die eigene Persönlichkeit und die eigenen Fähigkeiten zu entfalten. Deshalb leitet die Universität der Zukunft Studierende zu selbständigem, interdisziplinärem, wissenschaftlichem Arbeiten an. Sie vermittelt Fachwissen, wissenschaftliche Methodik und die Befähigung zu selbstständigem lebenslangem Lernen.

Eine Auswahl unserer Ideen:

 Den Prof immer dabei – Vorlesungsaufzeichnungen und interaktive Vorlesungstools erweitern

Wir fordern den Ausbau der Möglichkeiten zur Vorlesungsaufzeichnung. Durch die Corona-Krise hat auch die Uni Mannheim verstanden, dass eine digitalere Lehre von großer Bedeutsamkeit ist. Nun, wo das Thema angekommen ist, stellen wir aber fest, dass jeder Professor eine eigene Methodik hat digital zu lehren. Das ist gerade für uns Studierende sehr umständlich. Daher setzen wir uns dafür ein, dass die Universität eine einheitliche Plattform zur Verfügung stellt, die uns für egal welches Modul die notwendigen digitalen Lehrangebote zugänglich macht. Zudem bedarf es mehr Investitionen in die digitale Lehte, denn wo nur wenig investiert wird, kommt auch nur wenig zurück, deshalb muss die Uni einen Weg finden, digitale Projekte weitreichend zu fördern.

Bücher schlafen nicht: 24/7 Bib sicherstellen

Die Finanzierung der Bib-Öffnungszeiten aus solchen Geldern kann, ebenso wie die beschränkten Bib-Öffnungszeiten an sich, keine langfristige Sache sein! Studierende sollten die Möglichkeit haben, die Bibliothek ihren Bedürfnissen entsprechend rund um die Uhr nutzen zu können, ganz beliebig an welchem Tag. Dass hierfür die Lehre an der Uni zu kurz kommt, ist aber auf Dauer keine akzeptable Lösung. Daher setzen wir uns dafür ein, langfristig eine 24/7 Bib aus Universitätsmitteln zu ermöglichen.

Unter Strom in der Vorlesung – Alle Vorlesungssäle mit Steckdosen ausstatten und erweitern

Ganz im Sinne von Digitalisierung und Fortschritt halten wir es für essentiell, den Studierenden die Möglichkeit zu bieten, in der Uni den ganzen Tag mit Laptop, Tablet etc. zu arbeiten – auch wenn der Akku knapp wird. Daher wollen wir alle Vorlesungssäle mit Steckdosen ausstatten bzw. das vorhandene Angebot an Steckdosen erweitern. Alle Studierende sollen in Zukunft ihre Geräte anschließen und aufladen können, egal ob in der Bib oder in der Vorlesung!

 All-in-one-Uni-App – Vereinigung aller bestehenden Web- und App-Services in einer App und Angebot zusätzlicher Services, wie Veranstaltungskalender, digitale Flyer, Raum-Finder sowie Raumbelegungspläne

Anstelle mehrerer, nur teilweise funktionierender Apps wünschen wir uns eine umfassende und verlässlich funktionierende App für die Universität Mannheim, damit jeder sein Studium bestmöglich digital organisieren kann. Uni-App, Studi+ und UB-App zusammenführen – spart nicht nur Speicherplatz, sondern auch Nerven.
Außerdem fordern wir eine bessere Finanzierung des Rechenzentrums (RUM), damit die Uni Mannheim auch in ihrer digitalen Infrastruktur Spitzenpositionen einnimmt!

Sonntagsbrunch in der Uni – Essensmöglichkeit in der Mensaria an Wochenenden in der Klausurenphase pilotieren

Damit man auch beim sonntäglichen Besuch der Bibliothek nicht hungern muss, fordern wir einen „Sonntagsbrunch“ in der Mensa – man hat ja nicht nur wochentags Hunger. Selbstverständlich müssen – analog zur Sonntagsöffnung von Geschäften – arbeitnehmerrechtliche Schutzvorschriften gewahrt werden.

RCDS Universität Mannheim

Mit dem RCDS Mannheim die Universität zukunftsfähig machen

Die momentane Situation zeigt die eklatanten Versäumnisse in der Vergangenheit von Universität in Bezug auf die Digitalisierung auf. Der RCDS Mannheim fordert daher zum einen, dass die situationsbedingten Einschränkungen der Lehre an der Universität nicht den Studenten zum Nachteil gereichen und zum anderen, dass die Universität ab dem Zeitpunkt der Rückkehr zum Präsenzbetrieb Maßnahmen ergreift, um eine vergleichbare Situation in Zukunft souverän und ohne Qualitätsverlust zu meistern. 

bild-1
bild-2

A. Unsere Forderungen bezüglich der aktuellen Situation

  1. Keine kopflose Prüfungsdurchführung

Der RCDS setzt sich für eine faire Prüfungssituation trotz der gegebenen Umstände ein. Wir fordern vom Lehrkörper, dass die notwendigen Schritte eingeleitet werden, sodass die Prüfungen im nächsten Semester unter fairen Bedingungen abgelegt werden können. Dazu gehört auch die ausschließlich digitale Abgabe von Haus- und Seminararbeiten. Ein zweites Mikro A darf es nicht geben!

  1. Investition in universitätseigene IT-Kapazitäten

Wir setzen uns dafür ein, dass die Universität für jetzt und für die Zukunft die eigenen Netzwerkkapazitäten deutlich ausbaut. Dass im vergangenen Semester auf Drittanbieterprogramme aus dem nichteuropäischen Ausland zurückgegriffen wurde, war noch entschuldbar, darf in der Zukunft allerdings nicht mehr geschehen. Daher: Universitäts-IT weiter ausbauen und mehr auf selbst gehostete Dienste setzten.

B. Unsere Forderungen für die Zeit nach dem Neustart

  1. Hygiene auf dem gesamten Campus

Nicht-funktionsfähige Toiletten, keine Seife und vermüllte Flure – diese Umstände müssen der Vergangenheit angehören. Wir fordern daher: mehr Geld für die tägliche Reinigung der sanitären Anlagen und Vorlesungssäle sowie das Aufstellen und die kontinuierliche Wartung von Desinfektionsmittelspendern, vor allem in der Mensa und den Cafés.

  1. Mehr Mittel für die psychologische Beratungsstelle

Psychisch-erkrankte oder gefährdete Studenten hat der Lockdown besonders schwer getroffen. Wir fordern daher: mehr Mittel für die PBS, um die Betroffenen betreuen zu können.

  1. Initiativen reanimieren

Wir setzen uns für ein aktives Initiativenleben an der Universität ein. Dieses ist durch die Einstellung des Präsenzbetriebes akut gefährdet. Daher fordern wir: unkomplizierten Zugang für Initiativen zu den universitätseigenen Ressourcen und Maßnahmen zur Einbindung dieser in das digitale Campusleben!

Wahl der Fachbereichsvertretungen

Bei der Wahl für die Fachbereichsvertretungen wählst du die Vertreter*innen, die sich für deine Interessen innerhalb des Fachbereiches einsetzen.

Für die Wahl hat deine offene Fachschaft eine Liste aufgestellt.
Die sechs Personen mit den meisten Stimmen bilden dann die gewählte Fachbereichsvertretung und repräsentieren deine studentischen Interessen nach außen.

fs-vwl-logo-vektor-rot
fachschaft-logo-jura-text

FBV BWL

FBV VWL

FBV Jura

FBV SpLit

FBV MKW

logo_original

FBV Geschichte

FBV Soziologie & Politikwissenschaft

FBV Psychologie

FBV Mathematik und Informatik

FBV WiPäd