AStA Uni Mannheim unterstützt „Fridays for Future“

 In Allgemein, BAStA, Hochschulpolitik, Studileben

Rund 1600 junge Menschen versammelten sich heute Vormittag zum zweiten Mal zu einer Großdemonstration in der Mannheimer Innenstadt. Mit dabei der AStA Uni Mannheim als ideeller und finanzieller Unterstützer.


Auf der ganzen Welt sind am heutigen Freitag wieder hunderttausende Jugendliche unter dem Motto „Fridays for Future“ unterwegs. 1700 Demonstrationen in mehr als hundert Ländern nach dem Vorbild der jungen Klimaaktivistin Greta Thunberg waren für heute weltweit angekündigt, davon rund 200 in Deutschland. Eine davon findet auch in Mannheim statt. Die lokale Organisiationsgruppe hatte schon vor Tagen dazu aufgerufen. Bereits am ersten Februar rief sie zu ihrem ersten großen Streik auf dem Ehrenhof auf und will dies nun einmal im Monat wiederholen. Heute, am 15. März 2019 also Teil zwei.

Um kurz nach elf versammelten sich rund 1800 junge Demonstrierende auf dem Ehrenhof. Das Wetter scheint auf ihrer Seite zu sein, denn es hat gerade aufgehört zu regnen. Die große Mehrheit des Streiks bilden die Schülerinnen und Schüler unzähliger Mannheimer Schulen, von der fünften bis zur zwölften Klasse ist jeder und jede vertreten. Sogar Grundschüler*Innen weit unter zehn Jahren sind unter ihnen, haben entweder ihre Eltern oder Lehrer*Innen mitgebracht. Genauso wenig fehlen dürfen die selbstgemalten Plakate. Parolen von „Die Dinosaurier dachten auch sie hätten noch Zeit“ bis „Ohne Kohle is‘ halt cooler!“ sind zu lesen. Seit Wochen nimmt man sie auf Zeitungsfotos und in den Nachrichtensendungen der Republik wahr. Aus den Lautsprechern eines der Demowagen schallt „We don’t need no education!“ – es ist Pink Floyds berühmter Song „Another Brick in the Wall“. In den Augen der Schülerschaft spricht die Band wahre Worte: Sie sind auf derStraße, weil sie sich wenn möglich gleich mehrere Risse in den Wänden des Widerstandesder Politiker wünschen. Dies drücken sie mit der Parole „Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut!“ aus.

“Wir als AStA der Uni Mannheim stehen auf eurer Seite!” – Tobias Kowalke, AStA Vorstandsmitglied

Um ca. viertel nach elf tritt Uni-Mannheim-Student Leon Brülke auf den Lautsprecherwagen und begrüßt die Demonstrierenden in einer Eröffnungsrede. Er ist Teil des Mannheimer „Fridays for Future“-Teams. Seine Mitstreiterin Larissa Wolf spricht als nächstes. „Wir sind nicht hier, weil wir keinen Bock auf Unterricht haben, sondern keinen Bock auf die Tatenlosigkeit der Politiker!“. Nach ihnen ist Tobias Kowalke an der Reihe. Als Vorstandsmitglied des AStA repräsentiert er alle studierenden der Uni Mannheim. „Wir stehen auf eurer Seite!“, teilt er den Schülerinnen und Schülern mit. Der AStA unterstützt die Mannheimer „Fridays for Future“-Initiative mit 200€. So hatte es das Studierendenparlament zwei Wochen zuvor beschlossen. Der RCDS und die lhg der Uni Mannheim hatten sich dagegen gesträubt und argumentierten, dass der AStA damit über die Grenzen seines hochschulpolitischen Mandats hinaus agiere. Was Schüler machten, betreffe nicht den Zuständigkeitsbereich der Studierendenschaft (hier geht’s zum entsprechenden Liveticker). Laut Tobias wurde die Fördersumme noch gar nicht abgerufen: „Unser Beitrag ist nicht nur für heute gedacht, sondern für die generelle Arbeit der Initiative. Wir gehen davon aus, dass die 200 Euro über einen längeren Zeitraum sinnvolle Verwendung finden werden.“ Seine AStA-Kollegin Hilke Viehöfer-Jürgens fügt hinzu, dass der AStA das „Fridays for Future“-Team zudem ideell unter die Arme greife: „Viele Organisationstreffen haben bislang mit uns und in unseren Räumlichkeiten stattgefunden.“ Die enge Kooperation zwischen dem AStA und dem Mannheimer Ableger von Greta Thunbergs Klimabewegung ist wohl Mitorganisator Leon Brülke zu verdanken. Er sitzt seit Mai letzten Jahres für den SDS im Studierendenparlament der Uni Mannheim.

Gegen halb zwölf setzt sich der große Demonstrationszug schließlich in Bewegung und begibt sich auf seine Route entlang der Breiten Straße mitten durch die Quadrate. Sein Ziel ist der alte Messplatz, doch vorher macht er einen Umweg vor das Mannheimer Rathaus in E5. Im Verlauf des Vormittags kam es zu erheblichen Einschränkungen im Nahverkehr.


Bilder und Text von Adam Aach


Bilder und Text von Adam Aach


Bilder und Text von Adam Aach

Recent Posts

Start typing and press Enter to search